WICHTIGE ÄRZTLICHE FRAGEN.
Für eine richtige Therapie ist eine exakte Diagnose erforderlich. Voraussetzung dazu ist eine gute Anamnese. Das heißt: Ihr Arzt wir Ihnen eine Reihe von Fragen stellen und von deren richtigen und vollständigen Beantwortung ist die Behandlung abhängig. Manche sind beim Arztgespräch nervös, andere wollen sich in Anbetracht des überfüllten Wartezimmers kurz fassen und so kann es zu Kommunikationsschwierigkeiten zwischen Ihnen und Ihrem Arzt kommen. Um dem vorzubeugen, hat Ihr Arzt diesen Fragebogen entworfen, den Sie im Warteraum (oder bereits zu Hause) in aller Ruhe durcharbeiten können. Wollen Sie sich im Wartezimmer Notizen machen, bitten Sie eine Mitarbeiterin von mir um ein Blatt Papier und um einen Kugelschreiber.

  1. Welche Beschwerden haben Sie? (Schmerzen, Schwindel, Sehstörung, Durchfall, Erbrechen, ...)
  2. Bei mehreren Beschwerden: In welcher Reihenfolge sind sie aufgetreten? Welches Symptom überwiegt?
  3. Bei Schmerzen:
    *
    Schmerzcharakter? (Brennend, stechen, kratzend, krampfend, dumpf, ..., oberflächlich, tief liegend, ...)
    *
    Wo ist der Schmerz?
    * Strahlt er wohin aus?
  4. Wie lange bestehen die Beschwerden ungefähr? (4 Tage, 3 Wochen, zirka 4 bis 6 Monate, ca. 3-5 Jahre, ca. 10 bis 15 Jahre, ..., seit der Gallenblasenoperation vor ½ Jahr, seit dem Tod des Ehepartners vor 6 Jahren, seit der Geburt der Tochter vor 12 Jahren, ...)
  5. Sind die Beschwerden permanent (sie bestehen die ganze Zeit) oder treten sie immer wieder auf? Im letzterem Fall, wie häufig? (etwa 1-2 x pro Tag, 3-4 x pro Monat, 1-2 x im Jahr, teilweise 1-2x täglich und dann nur 1x pro Monat, ?)
  6. Wie lange halte sie an? (Sekunden, Minuten, Stunden, Tage; ganz unterschiedlich von ... bis ...)
  7. Gibt es Ursachen/Auslöser für Ihre Beschwerden? (Stress; Ruhe; eine bestimmte Körperhaltung oder Körperstellung; eine Tageszeit oder Jahreszeit; Schule/Arbeit, Urlaub/Ferien; die Beschwerden treten auf abhängig von Nahrungsaufnahme, Stuhlgang, Harnlassen, Witterung, Mondphase; ...)
  8. Wurden Sie diesbezüglich schon einmal untersucht? Wenn JA: Wann und wo (ist nicht so wichtig)? Was war das Ergebnis (Diagnose)? Haben Sie Befunde mit? Haben Sie welche zu Hause? Hat Ihr Hausarzt welche?
  9. Wurde schon einmal eine Therapie diesbezüglich durchgeführt? Wenn JA: Welche? Wie haben Sie darauf angesprochen? ("Hat mir überhaupt nicht geholfen"; "hat mir mittelmäßig geholfen"; "ich war beschwerdefrei (innerhalb von Minuten, Stunden Tage)"; "nach dieser und dieser Zeit sind die Beschwerden jedoch wieder aufgetreten"; "...") Bei Medikamenten wäre zumindest der genaue Name wichtig. Die exakte Dosis des Medikamentes kann einem auch um vieles weiter helfen.
  10. Durchgeführte Therapie bei mehreren Beschwerden: Beispiele: Durchfall ist besser geworden, Bauchschmerzen schlechter. Durchfall gut geworden, Bauchschmerzen gleich geblieben. Beides gut geworden, Bauchschmerzen  sind nach ... Tagen/Wochen wieder gekommen. ...

TOP-Thema

neue E-Mailadresse: dr-eglseer(at)live.at
2B to be - Getränk v. Ärzten für Gesundheitsbewusste
zum Kennenlernpreis v. 1,50 in der Ordination
unverb. VP bei Spar, Billa und Merkur 1,79
>>http://www.2-b.at/2b/de/philosophie.html

Gratis-WLAN verkürzt die Wartezeit

Coenzym Q10-Mangel unter Cholesterinsenker (Statine)!
Cistrose, das natürliche Immunstimulans
Darmkrebsfrüherkennung durch Stuhluntersuchung
Nahrungsmittelunverträglichkeit: Atemtest
Nahrungsergänzungsmittel: wer? wann? was?

Apps zum downloaden
Diabetes im Griff

>>mehr zu den Themen

Urlaube  >>hier klicken

Ordinationszeiten

Montag 14-17 Uhr u. nach Vereinbarung
Dienstag 8-12 Uhr u. nach Vereinbarung
Mittwoch 8-12 Uhr u. nach Vereinbarung
Donnerstag 8-12 Uhr u. n. Vereinbarung
Freitag nach Vereinbarung

Bankverbindung

IBAN: AT6043 00003153050790
BIC: HYPNATWW