Zuletzt aktualisiert am 7. August 2018

Seit 2012 bin ich Kammerfunktionär in der Kurie der Niedergelassenen. In der Zeit von 2007 bis 2017 war ich BFÄV und seit 2012 bin ich BÄV.
Hier finden Ärzte des Bezirkes Amstetten regelmäßig News.

Datenschutzgrundverordnung

Wichtige Änderungen für zuweisende Ärzte ab dem 25. Mai 2018: Auch wenn der Patient eine Zuweisung mitbringt, darf der zugewiesene Arzt nicht automatisch einen Arztbrief dem Zuweiser übermitteln. Die sicherste Möglichkeit ist, wenn auf der Überweisung neben Diagnose(n) und gewünschten Untersuchung steht
und Befundübermittlung an ME 123456 (-die entsprechende DAME- oder Medicalnetnummer) erbeten. Diese Zuweisung muss der Patient dem Arzt oder Mitarbeiterinnen übergeben bzw. bei Kindern der Erziehungsberechtigte. Damit ist eine nachträgliche Befundanforderung weder per Fax, E-Mail, postalisch oder telefonisch möglich. Falls nachträglich eine Befundübermittlung gewünscht ist, bleibt nichts anderes über als dem Patienten eine Überweisung in die Hand zu drücken mit der er den entsprechenden Arzt aufsucht.

DSGVO und ärztliche Schweigepflicht bei anderssprachigen Personen

Am 24.05.2018 um 18:28 schrieb Zeller Gottfried, Dr. – Ärztekammer für NÖ <Zeller@arztnoe.at>:

Sehr geehrter Herr Dr. Eglseer!
Ich gebe Ihnen aber Recht, dass es sich um eine spannende Frage handelt, wie in diesem Zusammenhang vorgehen soll.
Es ist korrekt, dass für die Weitergabe von sensiblen Daten an Dritte eine ausdrückliche nachweisliche Einwilligung des Patienten vorliegen muss. Man müsste daher zuerst den Patienten über den Sprachmittler fragen, ob er damit einverstanden ist, dass sein Gesundheitszustand etc. über den Sprachmittler diskutiert wird. Der Patient trägt die Verantwortung für die Auswahl des Sprachmittlers. Sollte es daher bei dieser Frage eine Fehlübersetzung des Sprachmittlers geben, so ist diese nicht dem Arzt zurechenbar. Sollte der Patient nicht damit einverstanden sein, dass der Sprachmittler dabei ist (was eher unwahrscheinlich ist) kann die Behandlung abgelehnt werden (Ausnahme Gefahr in Verzug). Wenn der Patient damit einverstanden ist, dass der Sprachmittler dabei ist, so sollte dies dokumentiert werden.
Ich denke, dass man damit diese – hoffentlich nicht häufig vorkommenden – Fälle datenschutzrechtlich in den Griff bekommt.
Freundliche Grüße G. Zeller
Dr.  Gottfried Zeller, LLM, Ärzte Service Center

Fortbildungskalender:

Bezirksärztesitzung Amstetten
Thema: Interpretation von Lungenfunktionsbefunden anhand von Beispielen aus der pulmologischen Praxis –
     Neue guidelines aus der Asthmatherapie (2DFP)
Referenten: Dr. Alexander Huber, Pulmologe, Amstetten
Dr. Alexander Lindemeier, Pulmologe, WAidhofen/Y., St. Valentin

Datum: Dienstag, 10.3.2020 19:15c.t.
Ort: Winklarn bei Amstetten, Restaurant Kastner
Sponsoring: Fa. Menarini

Bezirksärztesitzung Amstetten
Thema: Differentialdiagnose akuter und chronischer Beinschmerzen – Schwerpunkt Phlebologie (2DFP)
Referent: Dr. Markus Graf, Facharzt für Chirurgie, Scheibbs

Datum: Mittwoch, 1.4.2020 19:15c.t.
Ort: Winklarn bei Amstetten, Restaurant Kastner
Sponsoring: Fa. Servier GmbH


>Fortbildungskalender Waidhofner Ärztekreis

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen